94,5 % gegen Atomkraftwerk

13. Februar 2012

Bei einer Volksabstimmung in der Gemeinde Mielno (Westpommern), in dessen Gemarkung evtl. ein Atomkraftwerk entstehen soll, erreichten die Atomkraftgegner einen grossen Erfolg.

Gut 4100 wahlberechtigte Bürger waren zur Stimmabgabe aufgerufen worden. 2366 Bürger nahmen an dem Referentum teil. Die kurz formulierte Frage, ob in Mielno ein Atomkraftwerk gebaut werden soll, beantworten 2237 Bürger mit “nein” und nur 125 mit “ja”. Vier Stimmen waren ungültig.

In dem zu Mielno gehörenden Ostseeküsten-Dörfchen Gaski, das von dem Energiekonzern PGE als einer von drei möglichen Standorten für das AKW benannt worden war, lag die Wahlbeteiligung deutlich höher wie in der Gesamtgemeinde. Hier stimmten von 270 an dem Referentum teilnehmenden Bürgern 262 mit “nein”.

Ein Sprecher von PGE machte inzwischen eine angebliche Desinformation der Bürger für das Ergebnis verantwortlich, was etwas überrascht, denn die wichtigsten polnischen Medien haben in den letzten Monaten eher für den Einstieg des Landes in die Atomenergienutzung geworben. Die Meldung von den Abstimmungsergebnissen in Mielno versahen sie auch heute morgen durchweg mit dem Zusatz, dass das Referentum keinerlei rechtliche Wirkung habe, denn die Entscheidung über den AKW-Standort treffe die Regierung in Warschau in Abstimmung mit PGE.   (ältere Artikel zu dem Thema mit dem Suchwort “AKW-Bau”).

 

Allgemein, Ökologie, Politik | | Trackback Zum Seitenbeginn springen

Meta