Wieviel Einwohner hat Polen denn nun wirklich?

24. Dezember 2011

Die neue Einwohner-Statistik unterscheidet erstmals zwischen “registrierten Einwohnern” und “Residenz-Einwohnern”.

Die Statistik wurde auf der Grundlage der diesjährigen Volkszählung vom Statistischen Hauptamt GUS erstellt. Danach ist die Zahl der “registrierten Einwohner” seit 2002 nochmals geringfügig von 38,23 Mio. auf 38,325 Mio. angestiegen.

Demgegenüber stellt das GUS jetzt jedoch die Zahl der “Residenz-Einwohner”, bei der “registrierte Einwohner”, die mindestens 12 Monate nicht in Polen wohnen, keine Berücksichtigung finden. Die Mehrheit der temporären Arbeitsemigranten in Deutschland wird also weiterhin auch als “Residenz-Einwohner” geführt. Laut GUS hat Polen aktuell noch 37,2 Mio. “Residenz-Einwohner”.

Nach Auffassung der Warschauer Demografin Prof. Iglicka sind die Bevölkerungsverluste Polens nach dem EU-Beitritt grösser gewesen als nach der Ausrufung des Kriegsrechts 1981. Sie geht davon aus, dass bereits in 5 Jahren die faktische Bevölkerungszahl auf 36,2 Mio. sinken wird. Denn es werde wahrscheinlich neue Auswanderungswellen geben und die Zahl derjenigen, die länger als ein Jahr bleiben, wachse.

Ihr Kollege Prof. Kabaj vom Institut für Arbeit und soziale Angelegenheiten fasst seine negative Einschätzung der Entwicklung in dem dürren Satz zusammen: “Polen verliert”. Nach Kabaj verliert Polen aber eben nicht nur einfach Einwohner, sondern auch wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten. Dies würde durch die Geldbeträge, die die Arbeitsemigranten (vorläufig) noch nach Hause schicken nicht ausgeglichen.

 

Allgemein, Politik, Wirtschaft | | Trackback Zum Seitenbeginn springen

Meta